Erdgas ist nicht nur als Brennstoff nutzbar, sondern bietet vielfältige und zukunftsweisende Einsatzmöglichkeiten, z.B.

Bei der KWK wird aus einem flüssigen oder gasförmigen Brennstoff mechanische Energie erzeugt, die in einem Generator in Strom umgewandelt wird. Die dabei entstehende Abwärme wird zu Heizzwecken oder als Prozesswärme genutzt.

Die gleiche Technologie dient auch zu Kühlzwecken.

Das BHKW dient zur Wärmeerzeugung und damit zur Deckung Wärmebedarfs für Raumheizung und Warmwasserbereitung. Gleichzeitig wird Strom erzeugt, der selbst genutzt oder in das öffentliche Stromnetz ausgespeist werden kann.

Energie sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen – das können Sie mit Solar und Erdgas. Im Sommer liefert die Solaranlage schon fast den ganzen Energiebedarf für die Warmwasserbereitung. Zusätzlich kann mit Hilfe der Sonnenwärme die Heizung in den Übergangszeiten unterstützt werden.

Mit Brennstoffzellen wird elektrischer Strom aus Wasserstoff und Sauerstoff gewonnen. Vorteile sind hohe Wirkungsgrade bei umweltschonender Energieerzeugung.

In Zukunft kann durch den Einsatz von Brennstoffzellen ein hoher Standard für den Umweltschutz erreicht werden.

Auch kalte Verbrennung genannt. Es handelt sich dabei eigentlich um einen katalytischen Oxidationsprozess. Er läuft (im Gegensatz zur Verbrennung mit sichtbarer Flamme) mit Hilfe eines Katalysators (z.B. Platin) weit unterhalb normaler Temperaturen ab. Dadurch können die NOx -Emissionen fast auf Null abgesenkt werden.